Die Geschichte der Turngemeinde Voerde von 1862 e.V.
Die Turngemeinde Voerde im Wandel der Zeiten – 143 Jahre Vereinsgeschichte kurz gefasst

Anfang des 19. Jahrhunderts formierte sich die Jugend auf Veranlassung von Friedrich Ludwig Jahn zur Körperertüchtigung, das “Turnen” war geboren.Diesem Ruf folgten auch die Herren W. Haarmann, Fr. Hentze, A. Weddigen, H. Lueg, R. Eversbusch, W. Zaun und H. Schmid und gründeten am 10. Februar 1862 den Voerder Turnverein. 1863 zählte der Verein dann 35 Mitglieder und es erfolgte die Fahnenweihe.Nach mehreren Pausen, die durch Kriegseinwirkungen bedingt waren, wurde der Turnbetrieb in den Jahren 1864/66 und 1870/1871 unterbrochen. 1874 trat der Voerder Turnverein dem im gleichen Jahr gegründeten Märkischen Turngau bei. Das hatte zur Folge, dass durch die Ausbildung von Vorturnern der Turnbetrieb belebt werden konnte. 1880 wurde dann auch noch eine Jugendabteilung gegründet, in der “Turnzöglinge”geführt wurden. Auch in dieser Zeit wurden schon Feste gefeiert und gemeinsame Wanderungen unternommen, an Unterhaltungsabenden nahm die Voerder Bevölkerung regen Anteil.1887 hatte der Turnverein sein 25-jähriges Stiftungsfest, aus diesem Anlass fand auch ein Bezirksturnen statt.In dieser Zeit wurde auch der Versuch der Gründung einer Männerriege gemacht, der jedoch erst 1885 Erfolg beschieden war. 1890 hatte der Verein 133 Mitglieder, Das Beitragsaufkommen war 204 RM.Im Jahre 1900 wurde in Voerde ein neuer Turnverein unter dem Namen “Turnverein Deutsche Eiche ” gegründet.1906 gründete der Voerder Turnverein mit 20 Damen eine Frauen- und Mädchenriege1912 feierte man das 50-jährige Bestehen, man hatte bereits 258 Mitglieder.

Auch die Wirren des I.Weltkrieges gingen nicht spurlos am Voerder Turnverein vorüber.

Probleme gab`s mit fehlenden Räumlichkeiten, so entschloss sich Tbr. Rudolf Mankel sen., eine Offiziersbaracke zu erwerben, um daraus eine Turnhalle zu bauen.Durch Grundstückstausch wurde das

Grundstück Loher Str. erworben – 1921 konnte dort der Turnbetrieb u.a. neben Turnen auch Faustball, Schlagball und andere Ballspiele aufgenommen werden.

Der Turnverein Deutsche Eiche führte im Jahre 1925 wie auch schon 1906 das Bezirksturnfest durch.

Im Jahre 1927 wurde in Voerde das erste Feldhandballspiel durchgeführt. Dieses fand zwischen den beiden Voerder Turnvereinen statt und endete mit einem 1:0-Sieg für Deutsche Eiche.

1932 versuchte man die Gründung einer Skiabteilung, mit wenig Erfolg.

Faustballspielen war in, so wurde zeitweise in der höchsten Klasse gespielt.

Vom Deutschen Turnfest 1933 in Stuttgart zurückgekehrt, fanden sich Turner beider Voerder Turnvereine zusammen, um über einen Zusammenschluss zu beraten. Die Gründungsversammlung fand am 16. Dezember 1933 im Lokal Haarmann statt. Als neuen Vereinsnamen wählte man:

Turngemeinde Voerde von 1862!
1. Vorsitzender wurde W. Reckert.

Der Zusammenschluss war von Erfolg gekrönt, konnte man doch so das Angebot erweitern und dadurch noch mehr Menschen erreichen.

Das 80-jährige Bestehen des Vereins wurde 1942 durch den II.Weltkrieg sehr in Mitleidenschaft gezogen, viele Turnbrüder waren Soldat und die Turnhalle diente 1943 zur Unterbringung ausländischer Kriegsgefangener. Der Turnbetrieb fand nur eingeschränkt statt.

1948 konnte das Leben in der Turngemeinde Voerde wieder beginnen, die sehr beschädigte Turnhalle wurde instandgesetzt ( Turner halfen sich immer schon gerne selbst ).

1950 wurde beschlossen, eine neue Turnhalle zu bauen. Tbr.Dr.Pollmann und E.Dannert hatten sich besonders verdient gemacht. Gesammelt wurde durch den Verkauf von Bausteinen und eine gehörige Portion Eigenhilfewar angesagt. 1952 zum 90-jährigen Bestehen konnte die Halle eingeweiht werden.

Ein Jahr vorher stiftete Ehrenvorsitzender Rudolf Mankel der Turngemeinde eine neue Vereinsfahne, da die alte in den Kriegswirren verlorenging.

1959 war das Jahr der Gründung einer Damenabteilung, auch andere Gruppen kamen hinzu, so dass in der Folge 1964 ein Geräteraum angebautwerden musste, da die Turnhalle zu klein geworden war.

1962 feierte man an 3 Tagen unter Beteiligung der Voerder Bevölkerung ein würdiges Jubiläum.

Der Turnbetrieb dehnte sich dann auch auf die anderen Hallen der Stadt aus, da die Abteilungen nicht ausschliesslich in der eigenen Turnhalle Platz fanden.

In 25 Jahren von 1958 – 1983 war es Tbr. Max Störring, der als 1. Vorsitzender die Geschicke unseres Vereins bestimmte und für den grossen Zusammenhalt der Turngemeinde sorgte.

Von 1983 – 2002 war Turnbruder Fr. Wilhelm Stich als 1.Vorsitzender tätig und sorgte unter anderem dafür, dass unsere Turnhalle erweitert und modernisiert worden ist.

Von 2002 – 2003 wurde nach grundlicher Einarbeitungszeit Turnbruder Falk Stoerring 1. Vorsitzender. Leider verstarb Falk Stoerring aufgrund einer plötzlich auftrenden Krankheit, so daß komissarisch Manfred Scheerer das Amt übernahm.

Im Jahre 2004 wurde dann Georg Althoetmar als 1.Vorsitzender gewählt. Bei den Wahlen im Jahre 2004 konnten seit langer Zeit sämtliche Ämter im Vorstand besetzt werden.

Um den Zusammenhalt zwischen den Mitgliedern und den Abteilungen zu fördern, wird seit 1969 eine Vereinszeitung herausgegeben, die auch heute noch jährlich an die Mitglieder verteilt wird.

1982 wurde ebenfalls an 3 Tagen das 120-jährige Jubiläum gefeiert.

In den Folgejahren ging man daran, die Halle um einen Gymnastikraum, Toiletten- und Duschanlagen zu erweitern. Zur Finanzierung wurde ein Teil des Turnplatzes verkauft und durch die Mitnutzung der Halle durch die Effeyschule kam man an öffentliche Mittel. Eine Modernisierung der Turnhalle wurde in diesem Zusammenhang vorgenommen. Am 12.04.1986 konnte die Halle eingeweiht werden.

Inzwischen ist unsere Turngemeinde mit seinen über 1.400 Mitgliedern der grösste Turnverein in Ennepetal. Im Verein werden die Abteilungen Basketball, Handball, Leichtathletik, Prellball, Rock`n Roll, Singekreis, Tischtennis, Turnen für Kinder, Jugend, Damen und Herren und Mutter und Kinder, Volleyball, Wandern, Walking und Wirbelsäulengymnastik gepflegt. Ein reichhaltiges Angebot und somit für jedes Mitglied etwas. Viele Voerder nutzen dieses und sind in mehreren Abteilungen aktiv.

1995 wurde im Keller der Turnhalle in Eigenarbeit ein Geschäftszimmer installiert, damit für Verwaltungsaufgaben Platz geschaffen wurde.

1999 konnte dann endlich mit der Sanierung des Hallenbodens der Turnhalle begonnen werden, nachdem ein jahrelanger mühevoller Kampf um Zuschussgelder aus öffentlichen Mitteln zu einem guten Ergebnis kam. In diesem Zusammenhang wurden auch andere dringende Modernisierungsmassnahmen durchgeführt und der Hallenboden konnte am 04.03.2000 in einer Feierstunde eingeweiht werden.

2003 übernahm Falk Störring den Vorsitz, den er aus Krankheitsgründen leider nur wenige Monate inne hatte. Er verstarb viel zu früh noch im selben jahr.

Im Jahre 2004 wurde Georg Althoetmar zum 1. Vorsitzenden gewählt. Er füllte dieses Amt bis 2006 aus und übergab den Stab 2007  an Stefan Kölling, der 2009 aus persönlichen Gründen das Amt niederlegt.

2010 wurde mit Florian Budnick ein neuer Vorsitzender gefunden. Mit ihm hat eine verjüngung in der Hauptvorstandsebene und eine Neuaufstellung des Vereins begonnen. Im selben Jahr wurden der Gymnastikraum und die Bühne einer umfangreichen Sanierung unterzogen, zudem wurde im Außenbereich mit Sanierungs- und Wärmedämmmaßnahmen an der Fassade begonnen.

2012 Resüme und Zukunftsvision

Inzwischen ist unsere Turngemeinde mit ihren ca. 1300 Mitgliedern der größte Sportverein in Ennepetal. Im Verein werden die Abteilungen Basketball, Handballl, Leichtathletik, Prellball, Let´s Dance, Tischtennis, Turnen für Kinder, Jugendliche, Damen und Herren sowie Eltern und Kind, TGW, Volleyball, Wandern, Walking und Wirbelsäulengymnastik angeboten. Viele unserer Mitgleider sind in mehreren Abteilungen aktiv.

Heute ist die Turngemeinde Voerde von 1862 e.V. ein moderner Verein, der sich aller modernen Kommunikationsmittel bedient und auch seine Verwaltung auf dem neusten Stand der Technik hält. Wünschenswert wäre, dass sich aktive junde Mitgleider bereit finden, uns bei unserer ehrenamtlichen Arbeit zu unterstützen, und sich in unsere Vorstandsarbeit integrieren.

Eine eigene Halle zu besitzen beinhaltet eine hohe Verpflichtung, stellt aber auch ein großes Gut dar, grade im Hinblick auf die Schließung von städtischen Schulen und den dazu gehörenden Hallen.

Leider wird der Erhalt und Unterhalt unserer vereinseigenen Turnhalle zunehmen schwiriger, da die Kosten im verhältnis zu den Einnahmen überproportional gestigen sind. Zudem haben sich in den vergangenen Jahren die zu zahlenden Beiträge an die übergeordneten Verbände unserer Abteilungen verdoppelt.  Diesem Missverhältnis entgegenzuwirken ist momentan eine der Hauptaufgaben des Vorstandes. Neue Wege müssen begangen werden, um zusätzliche Einnahmen zu generieren; so werden wir in den kommenden Jahren zu unseren “normalen” Gruppen- und Abteilungsangeboten ein kostenpflichtiges Kurssystem aufbauen, durch das Menschen ohne Vereinsbindung die Möglichkeit erhalten, Sport zu treiben.

Schließlich möchten wir auch weiterhin eine feste Größe im Ennepetaler Vereinsleben sein und auch in den nächsten 150 Jahren und länger

Menschen dazu bewegen, sich zu bewegen.

 

Der Vorstand

BACK

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung dieser Webseite, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen